Das Auto als Mobile Device

Autos haben sich in den letzten Jahren zu rollenden Computern entwickelt.
Aber wie nutzt der Fahrer die vielen Funktionen – ohne auf ein Display zu sehen?

Situation

Die meisten Automobilhersteller beschäftigen große Abteilungen damit, um die Fahrzeuge ihrer Marken zu digitalisieren. Viele Fahrer ziehen es jedoch vor, ihre tägliche Kommunikation weiter über die gewohnten Oberflächen Ihrer Smartphones abzuarbeiten. Mit fatalen Folgen: die Nutzung von Smartphones am Steuer verursacht schon mehr Personenschäden als Alkohol.
Fahrzeughersteller befinden sich in einem Dilemma. Eine Interaktions-Oberfläche, die den Blick ablenkt wie ein Smartphone ist im Fahrzeug nicht zulässig. Gleichzeitig entsteht der Eindruck, dass viele Fahrzeughersteller den Anschluß die durch Smartphones geprägte Nutzererwartung verlieren.

Intensiv-Training & Moderation

In einem Intensiv-Training zum Thema Mobile Phone Orchestration wurde das unsichtbare Design von Mobiltelefonen analysiert und in kurzen Entwürfen nachvollzogen. Ziel war, das Intensivwissen auf die eigene Tätigkeit im Bereich Automotive zu übertragen.

Bei der Moderation von Round Tables zum Thema Driver Distraction wurden zusammen mit Auto- und Motorradherstellern Strategien verglichen, wie die Teilnehmer mit der visuellen Ablenkung von Fahrern durch digitale Geräte und Einbauten umgehen.

www.car-hmi.com